Newsletter Februar 2021

Liebe Altlouisenlunderinnen,
liebe Altlouisenlunder,

neues Jahr, neuer Vorstand!

Nun sind wir, der neue ALB-Vorstand, seit 50 Tagen im Amt und sind sehr dankbar für das Mandat und die große Aufgabe, die ihr uns gegeben habt und die vor uns liegt. Eine Herausforderung war es bisher, sich und unsere Ideen so gut wie möglich zu organisieren, ohne, dass wir uns jemals als Team bisher sehen konnten – ein Schicksal, mit dem wir aktuell in der Corona-Pandemie nicht allein sind. Wir sehen dies als Chance und tun unser Bestes, um für Euch alle ein guter Vorstand zu sein. Wir wollen viel verändern und sind uns bewusst, dass das nicht jedem sofort zusagen wird – das ist ja das wunderbare an einer pluralistischen Gesellschaft. Wir machen das jedoch alles, um den Altlouisenlunder Bund felsenfest für die Zukunft aufzustellen. Bitte versucht jedoch, die teilweise sehr persönlichen Angriffe gegen unsere Vorstandsmitglieder zu unterlassen. Wir wollen mit Euch diskutieren, wenn Euch was nicht passt – versucht dabei aber bitte anständig zu bleiben. Niemand, der sich neben seinem Job in unserem Verbund engagiert, sollte von Mitgliedern so hart und teilweise unfair angegriffen werden.

Jetzt stellen wir uns aber erstmal vor: Wir, das sind Seppel Bartels (LL 80-94), Henry Donovan (LL 00-09), Elena zu Schleswig-Holstein (LL 10-14), Clemens von Brockdorff (LL 11-16), haben uns mit Isabella Kühne-Oertel (LL 14-16), sowie mit Felix teNeues (LL 12-17) und Sebastian teNeues (LL 84-89) verstärkt und sind somit ein 7-köpfiges Team aus Jahrgängen von 1980-2017. Was uns als Team ausmacht? Sicherlich das, was bei Euch allen im Herzen schlägt: die Liebe zu Louisenlund. Nicht nur als Schule, sondern viel mehr als Zuhause und den Ort, an dem wir groß geworden sind. So voller Tatendrang wir auch sein mögen, so sind wir uns einig: Wir sind sehr dankbar für die Arbeit, die die Teams vor uns geleistet haben. Ohne sie wäre beispielsweise die Idee App niemals so schnell eingebracht worden – und die Digitalisierung unseres Netzwerkes damit maßgeblich angestoßen worden. Das ist zwingend notwendig, um unsere Mitglieder am Ball zu behalten und um attraktiv für alle „neuen“ Altlunder zu sein. Wir sehen es als unsere Pflicht, den Verbund noch stärker zu machen und ihn für die kommenden Abi- und IB-Jahrgänge zu einem Place-To-Be zu transformieren – denn durch die großen Netzwerke aus dem Silicon Valley, haben die heranwachsenden Jahrgänge das wahre Juwel – das Netzwerk an Lundern – aus den Augen verloren.

What’s App?
Durch die ALB-App wird es leichter fallen, diese „neuen“ Altlunder zu integrieren – und alte „verlorene“ Mitglieder wieder reinzuholen. In der App könnt ihr beispielsweise bei einem Umzug Eure Adresse ändern, die Zahlungsmodalitäten einfach anpassen – und erfahrt immer wer gerade geheiratet hat oder wer leider von uns gegangen ist. Zudem wird es ein Feature geben, das aktuelle News aus der Schule in einem Newsticker zeigt. „Stay in time with your old school“ war so nie einfacher. Es wird ein Erklärvideo bereitgestellt werden (bis Ostern), sodass alle an Bord kommen können – es soll für alle zugänglich und einfach sein. Für alle Mitglieder, die sich, wie etwa der Philosoph und Historiker Yuval Noah Harari („Sapiens“) gegen ein Smartphone entschieden haben, oder einfach keine Lust haben, sich damit auseinanderzusetzen, wird es unseren Newsletter mit allen Neuigkeiten natürlich auch auf unserer Webseite und als E-Mail geben.
Die App ist noch nicht ganz einsatzbereit, weshalb wir Euch jetzt noch um ein wenig Geduld bitten müssen. Zum Datenschutz: Jedes Mitglied kann dann selbst bestimmen, was auf seinem Profil zu sehen sein soll. Ihr könnt auch nur mit Eurem Namen dort vermerkt sein – dann kann aber kein Altlunder, der nach zum Beispiel einem spezifischen Berufsfeld sucht, Euch finden. Selbstverständlich bleibt das ALB-Verzeichnis in Form eines Buchs noch erhalten.

Woran arbeiten wir noch?
Wir haben uns dazu entschlossen, die ALB-Geschäftsstelle nach Louisenlund selbst zu verlegen. Der bürokratische Aufwand der Mitgliederstrukturen kann ohne Probleme von dem Schulsekretariat, in engem Austausch mit uns, übernommen werden. Die Übergabe hat bereits am 17.02. stattgefunden und verlief glatt. Das dadurch übrigbleibende Geld soll direkt in vom ALB unterstützte Stipendien fließen. Wir wollen so noch effektiver zur Unterstützung unserer Schule fungieren und sehen nur Vorteile durch diesen Schritt. Dabei darf nicht vergessen werden, was für eine großartige Arbeit unser Mitglied Matthias Möhl (LL 75-80) als Leiter der Geschäftsstelle in den vergangenen Jahren gemacht hat. Um nur einen der vielen Punkte zu nennen, die er für uns erreicht hat, hat er sich als extrem engagierter und effektiver Fundraiser bewiesen und unseren Verbund mit Fleiß und Leidenschaft vertreten. Ich denke, dass wir als Vorstand im Namen aller Mitglieder Matthias einen großen Dank aussprechen können und in ewiger Dankbarkeit zu ihm stehen. Selbstverständlich wird es noch einen offiziellen und gebührenden Abschied für ihn geben. Wir werden mit Matthias eng in der Übergangsphase zusammenarbeiten – wofür wir ihm auch sehr von Herzen danken – typisch Matthias eben: Man kann sich immer auf ihn verlassen!

Wir haben zudem schon erste Schritte vorgenommen, um das dramatischen Nachwuchsdefizit entgegen zu wirken: Die von der Stiftung Louisenlund bereitgestellte Eisbahn für die aktuellen Lunder, wurde von einigen sehr großzügigen Mitgliedern finanziell unterstützt. Laut Campus-Manager Fabian Müller sind die Schüler den Altlunder „extrem dankbar“ und sprechen nun wieder über uns. Um herauszufinden, was den aktuellen Lundern an der Attraktivität des ALB fehlt, werden wir zudem eine Umfrage in den Oberstufen starten.

60. Geburtstag des ALB
Im Sommer dieses Jahrs wäre die erste Möglichkeit für uns, ein großes Fest für Euch zu organisieren: Wir werden 60! Die Corona-Pandemie trübt jedoch die Aussicht auf ein Fest – was ärgerlich ist, aber verständlich. Um diesen Geburtstag jedoch nicht verblassen zu lassen, werden wir uns Alternativen für Euch überlegen.
Lasst uns alle die Hoffnung nicht verlieren, gesund bleiben und vor allem fair und lieb zueinander sein – schließlich sind wir eine unglaublich große und starke Familie!

Euer ALB-Vorstand
Seppel, Henry, Elena, Clemens, Isabella, Felix und Sebastian

P.S.: Wenn ihr jemanden kennt, der den Newsletter nicht bekommen hat, bitte weiterleiten.

ALB-Logo mit Bildern des Vorstands 2021


Zurück